Weiter zum Inhalt
Landwirtschaftliche geprägte Landschaft, im Vordergrund eine Bank, im Hintergrund ein Ort
Landwirtschaftliche geprägte Landschaft, im Vordergrund eine Bank, im Hintergrund ein Ort
Institut für

LV Lebensverhältnisse in ländlichen Räumen

Projekt

TRUSTEE Teilprojekt „Bottom-Up-Prozesse im Kontext politischer Mehrebenen-Steuerung“


Federführendes Institut LR Institut für Ländliche Räume

Geförderter Waldweg
© Thünen-Institut/Anne Margarian

TRUSTEE Transnationale Forschung zur Verknüpfung von Aspekten landwirtschaftlicher, ländlicher und nachhaltiger Entwicklung, Task 3.3: Bottom-Up-Prozesse im Kontext von Multilevel-Governance

In TRUSTEE  haben sich 16 europäische Partner aus 8 verschiedenen Ländern zusammengeschlossen. Wir wollen gemeinsam die komplexen Beziehungen zwischen ökonomischen Entwicklungen sowie  der Ressourcennutzung und -bewirtschaftung in ländlichen Räumen verstehen und weiter erforschen. Dazu arbeiten wir fachübergreifend in einem interdisziplinären Rahmen zusammen. Das Arbeitspaket 3.3 geht der Frage nach, wie institutionelle Vorgaben höherer politischer Ebenen sich auf die Handlungsstrategien lokaler Akteure auswirken.

Hintergrund und Zielsetzung

Wir analysieren das Zusammenspiel zwischen geänderten EU-Vorgaben  unterschiedlicher Förderzeiträume und den spezifischen Strukturen verschiedener lokaler Aktionsgruppen. Aus den Beobachtungen schließen wir auf die Steuerung von Bottom-Up-Prozessen auf verschieden politischen und administrativen Ebenen.

Vorgehensweise

Wir analysieren vergleichend, wie Rahmenbedingungen die Governance-Arrangements in LEADER-Regionen in Deutschland, Frankreich und Italien beeinflussen: Was bedeuten sie für die Umsetzung, was für die Wirkungen? Wesentliche vorbereitende Arbeitsschritte sind:


• Eine Literaturanalyse zur Governance-Forschung


• Die vergleichende Untersuchung der übergeordneten institutionellen Rahmenbedingungen für den LEADER-Ansatz


• Die kriteriengeleitete Auswahl von Fallstudienregionen.
Im Zentrum der Arbeit steht die Analyse der Governance- Arrangements in den Regionen mittels existierender Dokumente und eigener Interviews mit regionalen Akteuren.

Daten und Methoden

Wir wenden vor allem qualitative Methoden der Erhebung und Auswertung  an. Informationsgrundlagen sind die Förderdokumente der Länder, die Unterlagen der Regionen sowie das aus Interviews gewonnene Material.

Ergebnisse

Das Projekt soll Erkenntnisse zur politischen Steuerung durch Bottom-Up Prozesse in Systemen mit mehreren Ebenen und zu Lernenden Organisationen erbringen. Dabei handelt es sich auch um wichtige Grundlagen für die Bewertung von Politikmaßnahmen zur Unterstützung der "endogenen" ländlichen Entwicklung.

Beteiligte externe Thünen-Partner

Geldgeber

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    (national, öffentlich)

Zeitraum

10.2013 - 2.2017

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: abgeschlossen

Publikationen zum Projekt

  1. 0

    Berriet-Solliec M, Laidin Catherine, Lépicier D, Pham HV, Pollermann K, Raue P, Schnaut G (2015) The LEADER process as an European policy for local development: a comparison of the implementation in three European member states ; paper contribution for 55th European Regional Science Association (ERSA) Congress, 25-28 August 2015 in Lissabon [online]. 33 p, zu finden in <http://hdl.handle.net/10419/125545> [zitiert am 22.12.2015]

    https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dn056123.pdf

    Nach oben