Stellvertretende Institutsleitung

Sekretariat

Kerstin Martens
Institut für Betriebswirtschaft

Bundesallee 63
38116 Braunschweig
Telefon: +49 531 596 5102
Fax: +49 531 596 5199
bw@thuenen.de


Daten aus Testbetriebsnetzen beleuchten Produktionskosten und Politikfolgen

Projekt

EU-Forschungsprojekt „Farm Accountancy Cost Estimation and Policy Analysis of European Agriculture” (c) FACEPA
EU-Forschungsprojekt „Farm Accountancy Cost Estimation and Policy Analysis of European Agriculture” (© FACEPA)

Produktionskostenschätzungen und Politikanalysen mit Testbetriebsnetzdaten

Nur wer die Kosten kennt, kann die richtigen Entscheidungen treffen. Dieser Satz gilt für Landwirte wie Agrarpolitiker gleichermaßen. Aber wie lassen sich Kosten möglichst genau ermitteln?

Hintergrund und Zielsetzung

Informationen zu den Produktionskosten sind rar. Sie liegen häufig nur als pauschale Planungswerte oder für einige wenige ausgewählte Betriebe vor. Repräsentative Betriebserhebungen, wie sie zum Beispiel mit den Buchführungsabschlüssen der nationalen und des EU Testbetriebsnetzes vorliegen, enthalten häufig keine detaillierten Angaben darüber, wie Kosten auf einzelne Verfahren oder Produkte aufgeteilt sind. Vor diesem Hintergrund ist es das Ziel des EU-Forschungsprojektes FACEPA, mit Hilfe statistischer Methoden Produktionskosten auf Basis von Buchführungsabschlüssen zu ermitteln und für das Abschätzen von Politikfolgen zu verwenden. Dabei wollen wir auch untersuchen, ob sich ein für die EU einheitliches Modell spezifizieren lässt.

Vorgehensweise

Im Rahmen des Projektes haben wir zusammen mit Partnern aus mehreren EU-Mitgliedsstaaten ein ökonometrisches Modell entwickelt, das auf Basis von Buchführungsabschlüssen Produktionskosten für eine Vielzahl von Produkten schätzt. Die Kosten werden dabei differenziert für verschiedene Produktionsmittel (zum Beispiel Dünger, Pflanzenschutzmittel, etc.) ermittelt. Die Ergebnisse haben wir in Workshops mit landwirtschaftlichen Beratern in neun EU-Mitgliedsstaaten diskutiert und validiert.


Darüber hinaus haben wir flexible Kostenfunktionen für verschiedene Betriebstypen geschätzt. Sie ermöglichen durch Integration in ein mathematisches Programmierungsmodell vorausschauende Analysen der betrieblichen Anpassungen an Politikänderungen.

Ergebnisse

Wir haben das entwickelte ökonometrische Schätzmodell GECOM umfassend auf Herz und Nieren geprüft: Im Allgemeinen können die Produktionskosten für die Hauptprodukte des jeweiligen Landes verlässlich und im Zeitablauf plausibel abgeschätzt werden.  Für weniger bedeutende Produkte hingegen sind die Ergebnisse häufig nicht stabil. Generell zeigen die Erfahrungen, dass es unerlässlich ist, die Testbetriebsnetzdaten vor der Schätzung zu prüfen und aufzubereiten – indem zum Beispiel Ausreißer eliminiert werden. Auch sollte das Modell so spezifiziert werden, dass es länderspezifische Charakteristika, wie zum Beispiel betriebsgrößenabhängige Technologien, berücksichtigt.


Erste Anwendungen des Simulationsmodells zeigen, wie unterschiedlich landwirtschaftliche Betriebe auf Politikänderungen wie die Abschaffung der Milch- oder Zuckerquote reagieren und unterstreicht damit, wie bedeutsam betriebliche Modelle sind, wenn Politikfolgen verlässlich abgeschätzt werden sollen.

Links und Downloads

 FACEPA

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Beteiligte externe Thünen-Partner


Zeitraum

4.2008 - 9.2011

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: abgeschlossen

Publikationen zum Projekt

Anzahl der Datensätze: 5

  1. Offermann F, de Frahan BH, Brunke H, De Blander R (2012) Ex-ante evaluations of public policies using farm models based on econometrically estimated flexible cost functions. In: Ecomod 2012 : International conference on economic modelling ; Seville, Spain July 4 - 6, 2012. Sevilla: University of Sevilla, pp 1-10
  2. Bahta S, Offermann F, de Frahan BH (eds) (2011) Comparative ex-post analysis of past CAP reforms across selected member states and regions with FADN data : FACEPA deliverable No. D9.3 - September 2011.
  3. Offermann F, Kleinhanß W (2011) Comparison of cost estimates based on different cost calculation methods and/or different data bases : FACEPA deliverable No. 3.3 – March 2011. Braunschweig: vTI, 14 p
  4. Offermann F (ed) (2011) Implementation, validation and results of the costs of production model using national FADN data bases : FACEPA Deliberable No. 3.1 - January 2011. Braunschweig: vTI, 130 p
  5. Offermann F, Berner A (2010) Estimation of production costs based on the German FADN. In: Boone K, Teeuwen C (eds) PACIOLI 18 : Proceedings of the 18th International Workshop on Micro-Economic Databases in Agriculture. Wageningen: LEI, pp 33-41