Historie

Prof. Dr. Carsten Thoroe enthüllt die Thünen-Plastik.
Johann Heinrich von Thünen: Die neu geschaffene Büste wird im März 2009 vom Gründungspräsidenten Prof. Dr. Carsten Thoroe vor dem Forums-Gebäude in Braunschweig enthüllt.
Die Bronzeplastik ist ein Werk des Bildhauers Fabian Vogler.
(© Thünen-Institut/Michael Welling)

Das Johann Heinrich von Thünen-Institut wurde zum 1. Januar 2008 errichtet. Es ist eines von vier Bundesforschungsinstituten, die im Zuge der Neustrukturierung des damaligen BMELV-Forschungsbereichs gemäß dem „Konzept für eine zukunftsfähige Ressortforschung im Geschäftsbereich des BMELV“ entstanden.

Das Thünen-Institut ist aus drei Bundesforschungsanstalten hervorgegangen, die nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet wurden, zum Teil aber noch ältere Wurzeln haben: der Bundesforschungsanstalt für Fischerei (BFAFi), der Bundesforschungsanstalt für Forst- und Holzwirtschaft (BFH) sowie großen Teilen der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL). Damit kann das Thünen-Institut auf eine mehr als 60-jährige Forschungsgeschichte zurückblicken.

Zur Geschichte der Vorgängereinrichtungen: