Ansprechpartner

Beteiligte Institute

Zählen – ernten – wachsen lassen

Dossier

Buchenwald
Buchenwald (© Heino Polley)

Wie viel Wald gibt es in Deutschland? Wie sieht er aus? Wie verändert er sich? Antworten liefert die Bundeswaldinventur.


Grafik zur Waldverteilung in Deutschland nach Bundesländern.
Waldverteilung in Deutschland nach Bundesländern. (© BMEL)

Die Bundeswaldinventur erfasst als einzige Großrauminventur Deutschlands den Wald in seiner Größe und Struktur – von der verfügbaren Holzmenge über das Alter und die Zusammensetzung der Baumarten bis hin zu Informationen über die biologische Vielfalt. Auf ihren Daten basierend modellieren wir Waldentwicklung und Holzaufkommen und berechnen, wie sich der Wald in den kommenden vierzig Jahren entwickeln könnte und welche Leistungen er zur Verfügung stellen kann. Die Ergebnisse der dritten Bundeswaldinventur sind seit Oktober 2014 verfügbar.

Rohstoffproduktion, Kohlenstoffbindung, biologische Vielfalt – die gesellschaftlichen Bedürfnisse sind vielfältig. Wie diese Interessen am besten erfüllt werden können, zeigen wir in verschiedenen Szenarien, die jeweils unterschiedliche Arten und Intensitäten der Waldbewirtschaftung repräsentieren.

Mit den Daten der Bundeswaldinventur und unserer Waldentwicklungs- und Holzaufkommensmodellierung (WEHAM) liefern wir Politikern,  Waldeigentümern und Naturschützern einen unerlässlichen Pool an statistischen Informationen. Das ist eine wichtige Grundlage für forst-, wirtschafts- und umweltpolitische Entscheidungen zur nachhaltigen Nutzung und zum Schutz der Wälder.

Als Gemeinschaftswerk von Bund und Ländern wird die Bundeswaldinventur alle zehn Jahre wiederholt – in den Jahren 2011/2012 zum dritten Mal. Frühere Inventuren haben 1986 bis1988 und 2001/2002 stattgefunden. Die Bundeswaldinventur ist ein gesetzlicher Auftrag gemäß dem Bundeswaldgesetz. Seit 2010 ist ihre Wiederholung in einem Turnus von zehn Jahren festgelegt.

Weitere Informationen unter www.bundeswaldinventur.de