Modellsteckbrief AGMEMOD

AGMEMOD ist ein System ökonometrisch geschätzter partieller Gleichgewichtsmodelle der verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten, das die wichtigsten landwirtschaftlichen Aktivitäten dieser Regionen detailliert abbildet und projiziert. Es erfasst die Interaktionen zwischen den Agrar- und Ernährungssektoren und Ländern sowie die daraus resultierenden Rückkopplungseffekte.


Art

Numerisches Simulationsmodell

Typische Anwendungen

Analysen von Veränderungen der GAP (z.B. Interventionspreissenkungen), Abschaffung der Exportsubventionen

Wichtigste Kooperationspartner

AGMEMOD-Konsortium mit den Forschungsinstituten LEI, INRA, FOI, MTT, TEAGASC, VUZE, IEABG, EAU, LSIAE, LAEI sowie den Universitätsinstituten BOKU, UCL, NKUA, CUB, UNIVPM, UNL, SAU, LJUB und der EU Kommission (JRC: IPTS)

Besonderheiten

  • EU-weite Kooperation von Mitgliedsstaaten und möglicher Beitrittskandidaten
  • Eine Standardversion des allgemeinen Ländermodells wird vom Thünen-Institut für Deutschland und von den anderen Projektpartnern für ihr Land entsprechend der nationalen Charakteristika angepasst
  • Grafische Oberfläche in der Entwicklung

Datenbasis

Basisjahr 2000, in Vorbereitung Up-date auf das Basisjahr 2004; Basisperiode für ökonometrische Schätzungen: 1973 bis 2000

Regionen / Länder (EU)

14 Industrieländer, 10 Transformationsländer; 24-EU-Mitgliedsstaaten (inklusive Rumänien und Bulgarien, ohne Luxemburg, Malta und Zypern), Mazedonien, Kroatien, Russland, Ukraine; Türkei in Entwicklung.

Die Einteilung der Länder und Regionen erfolgt entsprechend der FAO Klassifikation.

Sektoren

37 insgesamt; 20 Agrarsektoren, 17 Ernährungssektoren

Agrarpolitische Instrumente und Institutionen

Zollquoten, Begrenzung der subventionierten Exporte, Produktionsquoten, Interventionspreise, Direktzahlungen, Entkopplung, Flächenstilllegung

Handel

Import- und Exportströme bzw. Nettohandel für EU

Endogene Variablen

Preise und Mengen auf nationalen und internationalen Produkt- und Faktormärkten einschließlich Wechselkurs und Zinssätze sowie daraus ableitbare Größen (z.B. Einkommen, BIP, Wertschöpfung, Import- und Exportwerte)

Exogene Variablen

Politikvariablen (z.B. Interventionspreise, Flächenprämien, Zollquoten), Faktorausstattungen, BIP, Bevölkerung, Wechselkurse, Inflation, technische Koeffizienten (z.B. Fettgehalt)

Software

EVIEWS (Modellschätzung), GAMS, GTREE (Modellierung)

Ansprechpartner