Forschungsschiffe

Für unsere Arbeit auf See nutzen wir drei Fischereiforschungsschiffe, die sich gemäß ihrer Einsatzgebiete in Bauart und Größe unterscheiden. Das ist notwendig, denn die Seegebiete der deutschen Fischerei variieren stark. Zu ihnen zählen die großen Tiefen des Nordatlantiks oder die eis- und sturmreichen Gewässer vor Grönlands Küsten ebenso wie die extrem flachen Boddengebiete der Ostsee.

Regelmäßig verfolgen wir, wie sich die Bestände der genutzten Fischarten entwickeln; wir gewinnen meeresphysikalische und meereschemische Daten und ermitteln Umweltveränderungen. Viele Forschungsreisen sind in internationale Survey-Programme eingebunden, die vom Internationalen Rat für Meeresforschung (ICES) koordiniert werden.

Die Fischereiforschungsschiffe sind im Besitz des Bundes und werden von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) bereedert.