Regionalgruppe zur Datenerhebung in Fernfischereien tagt in Hamburg

Veranstaltung

(© Thünen-Institut/K. Panten)

Am Thünen-Standort Hamburg-Altona kommen vom 06.-08. Juni 2017 Wissenschaftler aus Deutschland (Thünen-Institut für Seefischerei), Lettland, Litauen, den Niederlanden, Polen und Spanien zusammen, um die regionale Beprobung von Fernfischereien zu diskutieren.

Unter dem Vorsitz von Sieto Verver (IMARES, NL) stellt das "Regional Coordination Meeting for the Long-Distance Fisheries" (RCM LDF) u.a. die grundlegenden Daten zu den Fischerei- und Beprobungsaktivitäten im südlichen Atlantik und Südpazifik zusammen, um eine ausreichende biologische Beprobung der Fischereien und befischten Bestände sicherzustellen. Eine besondere Bedeutung haben dabei sogenannte multilaterale Abkommen zwischen EU-Mitgliedstaaten, die vor Nordwestafrika und im Südostpazifik Schwarmfische wie Sardellen und Stöcker fangen

Ihre Fragen zu diesem Treffen richten Sie bitte an Kay Panten.