10. Bundesweite Bioland-Milchviehtagung

Veranstaltung

Auf der Tagung werden die aktuellen Belange und Herausforderungen aus dem Bereich der Milchviehhaltung diskutiert, dabei insbesondere die Themen Tierwohl, Milchmarkt, Vermarktung und Umstellung.

Durch Zeit für gemütliches Beisammensein bietet die Tagung ausreichend Gelegenheit für persönlichen und fachlichen Austausch.

 

Am 7. und 8.3.2017 in 89297 Roggenburg.

(© Thünen-Institut)

Milch – Das Beste aus Gras

„Milch – das Beste aus Gras“: Unter diesem Motto findet vom 6. bis 7. März 2017 die 10. Bioland-Milchviehtagung in Roggenburg in Bayern statt.

Weidehaltung, Zucht sowie das aktuelle Marktgeschehen und der Mensch stehen bei den Vorträgen der Praktiker und Wissenschaftler im Fokus.

Zwei verschiedene Exkursionen führen jeweils zu einer Molkerei und einem Milchviehbetrieb in der Region.

 

Der Bio-Milchmarkt wächst derzeit sehr dynamisch und macht ein Nachdenken über die Zusammenarbeit der verschiedenen Marktakteure notwendig.

Jan Plagge, Präsident des Bioland-Verbands, zeigt die möglichen Ansätze für eine gute Zusammenarbeit auf.

Einen Überblick über die aktuelle Entwicklung auf dem Milchmarkt gibt Rüdiger Brügmann, Koordinator Bio-Milch bei Bioland.

Gabriela Fiebinger von der Bio-MEG Süd informiert über die Arbeit der Bio-Milcherzeugergemeinschaft.

 

In zwei Themenblöcken werden die Schwerpunkte Weidehaltung und Melksysteme oder Zucht genauer beleuchtet.

Uwe Eilers vom Landwirtschaftlichen Zentrum Baden-Württemberg stellt die Weidehaltung mit automatischen Melksystemen vor.

Die Vor- und Nachteile verschiedener automatischer Melksysteme in der Weidehaltung erläutert Dr. Gudrun Plesch.

Bioland-Landwirt Peter Bloching berichtet von seinen Praxiserfahrungen mit den Melksystemen auf der Weide.

Im Themenblock Zucht geht Bioland-Landwirt Guido Simon auf die Möglichkeiten des Zuchtverfahrens Triple A für den Biolandbau ein.

Dr. Simone Jung von der Bayern-Genetik informiert über neue Erkenntnisse der „ursprünglichen Milch“ A2.

 

Bioland-Berater Dr. Otto Volling gibt mit seinen Reiseimpressionen aus den USA einen Einblick in die Milchwirtschaft in Nordamerika.

Sebastian Herzog von Bio Austria stellt den Weiderechner Österreichs vor und zeigt auf wo die Einsatzmöglichkeiten in Deutschland liegen.

 

Die Arbeitszeiten im Blick und dabei Mensch bleiben – auf diese Herausforderung geht Annika Lenz von der Bioland-Beratung ein.

 

Veranstalter ist der Bioland-Verband in Kooperation mit dem Thünen-Institut für Ökologischen Landbau.

 

Anmeldungen nimmt das Bioland-Tagungsbüro bis 31. Januar 2017 entgegen.

Bioland-Tagungsbüro:

Tel. 04262 9590-70,

Fax 04262 9590-50,

E-Mail: tagungsbuero(at)bioland.de

Programm

Anmeldung