Vom 21. bis 22. Juni 2017 finden erstmals bundesweite Öko-Feldtage auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen, dem Lehr- und Versuchsgut der Universität Kassel, statt. Mehr als 280 Aussteller präsentieren an diesen zwei Tagen die neusten Produkte rund um den ökologischen Landbau. Auch das Thünen-Institut für Ökologischen Landbau gibt einen Einblick in seine vielfältige Forschungsarbeit in Trenthorst.


Ein Themenschwerpunkt, zu dem die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aktuelle Forschungsergebnisse präsentieren, ist die Erzeugung heimischer Leguminosen und deren Nutzung als Proteinquelle für Tierfutter. Wer sich dazu informieren will, wird in Ausstellungshalle 1 (Stand X4) und auf den Demonstrationsparzellen (C21) der Öko-Feldtage fündig.

Im Zelt „Praxis trifft Forschung“ (D7h) können sich die Besucher über Ergebnisse aus dem Kooperationsprojekt „Untersuchungen zur Implementierung einer nachhaltigen Ebermast“ mit der Georg-August-Universität Göttingen und der Hochschule Anhalt informieren. Auf dem Forum Nord gibt’s dort zudem verschiedene Vorträge und Diskussionen zu heimischen Eiweißpflanzen. In einer Diskussion zum Thema „Tausendsassa Leguminose“ am Donnerstag, 22. Juni, 11.30 Uhr, spricht unter anderem Dr. Herwart Böhm zum Potenzial von Saatwicken.

In der Sonderschau Tierhaltung (ST4) stellt das Thünen-Institut mit der „Thünen-Bucht“, einer Eigenkonstruktion zum freien Abferkeln, die neueste Technik für tier- und menschenfreundliche Haltungsverfahren in der Ferkelerzeugung aus. Außerdem stellen die Forscher und Forscherinnen Modell und Konzept des Mobilen Broiler Forschungs-Zentrums vor, einer weiteren Thünen-Eigenentwicklung.

In der Halle für Innovationsbeispiele (D1g) präsentiert das Thünen-Institut einen mit umweltfreundlichem Gas betriebenen Traktor. Den Biomethan-Motor, den die Universität Rostock und die Deutz AG gemeinsam entwickelt haben, testet der Trenthorster Versuchsbetrieb seit 2016 unter Praxisbedingungen.

Die Stiftung Ökologie & Landbau hat die Öko-Feldtage initiert, die Veranstaltung erfolgt gemeinsam mit der FiBL Projekte GmbH. Das Hessische Landwirtschaftsministerium ist gemeinsam mit der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen Mitveranstalter. Die Schirmherrschaft über die Öko-Feldtage übernimmt der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft.